218 Aufrufe
in Schwangerschaft Allgemein von (357 Punkte)

Hallo 

Ich hab mal gelesen das mit dem Stilltee im letzten Wochen in der Schwangerschaft anfangen kann oder doch lieber mit Milchbildungstee?

Wenn man älter ist also über 35 wird es schwieriger zu stillen also wird nicht mehr so viel Milch produzieren?

Gibt es Unterschiede nach normale Geburt oder keiserschnitt was das stillen beeinflusst?

Welche Sorte würdet ihr empfehlen? 

Danke für die Antworten! 


Ihre Schwangerschaft Woche 34+5
Artificial Intelligence Health Assistant's Answer

Es gibt verschiedene Meinungen darüber, wann man mit dem Konsum von Stilltee oder Milchbildungstee beginnen sollte. Einige Frauen empfehlen bereits in der letzten Woche der Schwangerschaft damit anzufangen, während andere erst nach der Geburt damit starten. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Tees keine Garantie für eine ausreichende Milchproduktion sind, sondern eher als unterstützende Maßnahme betrachtet werden sollten.

Das Alter über 35 Jahre kann tatsächlich Auswirkungen auf die Milchproduktion haben. Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass dies nicht bei allen Frauen der Fall ist. Jeder Körper reagiert unterschiedlich auf hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft und des Stillens. Wenn du Bedenken hast, kannst du dich an eine Hebamme oder einen Laktationsberater wenden, um individuelle Ratschläge zu erhalten.

Es gibt auch Unterschiede zwischen einer normalen Geburt und einem Kaiserschnitt in Bezug auf das Stillen. Bei einer vaginalen Geburt wird die natürliche Freisetzung von Hormonen wie Oxytocin gefördert, was die Milchproduktion anregen kann. Bei einem Kaiserschnitt kann es etwas länger dauern, bis die Milchproduktion in Gang kommt. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass dies nicht bedeutet, dass Frauen nach einem Kaiserschnitt nicht stillen können. Mit der richtigen Unterstützung und Beratung ist es möglich, erfolgreich zu stillen.

In Bezug auf die Sorte des Tees gibt es verschiedene Optionen auf dem Markt. Manche Frauen schwören auf Stilltees mit Kräutern wie Fenchel, Anis oder Kümmel, da diese traditionell zur Förderung der Milchbildung verwendet werden. Andere bevorzugen eher milchbildungsfördernde Tees mit Inhaltsstoffen wie Bockshornklee oder Brennnessel. Jeder Körper reagiert unterschiedlich auf die verschiedenen Sorten von Tee, daher ist es am besten, verschiedene auszuprobieren und herauszufinden, welche für dich persönlich am effektivsten ist.

Es ist immer ratsam, vor der Einnahme von Stilltee oder Milchbildungstee einen Arzt oder eine Hebamme zu konsultieren, um sicherzustellen, dass keine gesundheitlichen Bedenken bestehen und um individuelle Ratschläge zu erhalten.

2 Antworten

+1 Punkt
von
 
Beste Antwort

Diese Tees bringen nicht wirklich was. Nach der Geburt hilft vielen Frauen Malzbier. Am wichtigsten ist aber viel nacktes Kuscheln und Anlegen bei den ersten Hungerzeichen (schmatzen, suchen..). Stillen nach Bedarf, nicht nach Zeit, auf künstliche Sauger (Nuckel, Flasche) verzichten und dann hast du schon die besten Chancen.

Nach KS kann der Stillstart deutlich erschwert sein, vor allem, wenn der Körper keine Wehen hatte, also einer primären Sectio. Falls man eine Vollnarkose bekommt (egal ob bei einer primären oder sekundären Sectio) fehlen oft die ersten Stunden des Bondings, was den Stillstart ebenfalls erschweren würde. Eine spontane Geburt ohne Interventionen wie Einleitung und abschließender Oxytocin-Gabe bietet die besten Voraussetzungen.

Ich selbst hatte eine sekundäre Sectio und musste lange fürs Stillen kämpfen. Dafür Stille ich mittlerweile seit 2,5 Jahren. Ich bin auch bald 35, habe aber keine Probleme mit der Milchmenge.

von (357 Punkte)
Vielen Dank für die ausführliche Antwort!
Dann würde ich mal  deine enfehlung und Rat bevolgen und hoffe das es bei mir auch klappt mit dem stillen. Ich freue mich schon drauf und möchte auch gerne lange genießen, weil ist meine letzte Schwangerschaft ist bzw letztes Kind sein wird.
Ich wünsche dir eine schöne Zeit!
+1 Punkt
von (77 Punkte)

Hallo ich habe meinen Sohn mit 35 bekommen. Ich habe ihn direkt nach der Geburt angelegt. Ich hatte keine Probleme. Und ich habe stilltee getrunken. Leider ist mein Favorit nicht mehr auf dem markt. Boxhornklee aus der Apotheke hilft aber auch. Stillen ist eine ziemlich anstrengende sache. Da muss man durchhalten wenn man es wirklich durchziehen will. Es gibt schübe da denkt man ich hab nicht genug der weint immer noch. Es kann aber auch in dem Moment an was anderem liegen und dein baby will sich nur mit dem stillen beruhigen. Ich habe immer wieder gesagt  bekommen Angebot und Nachfrage und das stimmte auch. Hab bis 1 1/2Jahre gestillt. Dann war ich Schwanger und dann habe ich es langsam reduziert.

Viel Erfolg und denk positiv. Die Einstellung hilft. 

Lg yvi

von (357 Punkte)
Hallo
Viel lieben dank für deine Antwort!
Ich werde mein bestes geben. Leider bei meine Tochter nicht geklappt nur bis vier Monate, sie hat sich fast 3 Wochen lang rumgeqwelt und auch abgepum wollte sie nicht.

1,286 Fragen

4,576 Antworten

4,198 Kommentare

19,338 Nutzer

Most active Members
this month:
    ...